Eintracht Frankfurt - Borussia Neunkirchen

Gauliga Südwest 1938/39 - 9. Spiel

4:1 (0:1)

Termin: 13.11.1938
Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter: Becker (Ludwigshafen)
Tore: 0:1 Cerha, 1:1 Albert Wirsching (49.), 2:1 Adam Schmitt (Elfmeter), 3:1 Karl Röll, 4:1 Friedrich Groß

 

>> Spielbericht <<

Eintracht Frankfurt Borussia Neunkirchen

 


  • Müller
  • Maus
  • E. Welsch
  • Schneider
  • K. Welsch
  • Theobald
  • Kiefer
  • Cerha
  • Petri
  • Leibenguth
  • Fuhrmann

 

Trainer
  •  

Trainer

 

Etwas anders ging es beim Doppelspiel am Riederwald zu. Aber

auch die Eintracht mußte kämpfen!

Bei Halbzeit lag nämlich Borussia Neunkirchen 1:0 in Führung. Erst in der zweiten Spielhälfte kam der Eintrachtangriff auf Touren und durch Wirsching, A. Schmidt (Elfmeter), Röll und Groß zu vier Toren, denen die Borussia nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Das Tor der Borussen fabrizierte übrigens ihre Neuerwerbung, der Wiener Cerha. Auch bei der Eintracht spielte ein Wiener, nämlich Künz, der als Mitglied der österreichischen Olympiamannschaft bekannt geworden ist. Erstmals nach längerer Pause sah man auch wieder Fürbeth als Außenläufer. Der Meister versucht eben, seine Hintermannschaft wieder zu restaurieren. Dabei wird er aber vom Pech verfolgt, denn jetzt wurde wieder Groß verletzt! Daß dieser Groß als Invalider im Sturm noch ein Tor schoß, ist allerdings paradox.

Die Borussia war nicht so schlecht, wie es das Resultat erscheinen läßt. Sie war lange Zeit ein sehr gefährlicher Gegner und wird noch manchem Favoriten das Leben schwer machen. Kurt Welsch ist immer noch ihr bester Spieler. (aus dem 'Fußball' vom 15.11.1938)

 

 


 

 

(aus dem 'Kicker' vom 15.11.1938)

 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg