FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt

Kriegserinnerungspokal Hessen-Nassau

4:1 (2:0)

Termin: 16.08.1942
Zuschauer: 2.400
Schiedsrichter:
Tore: 1:0 Rückel (10.), 2:0 Albert (44.), 3:0 Flessa, 4:0 Schuchardt, 4:1 Hans Stubb (75.)

 

 

>> Spielbericht <<

FSV Frankfurt Eintracht Frankfurt

  • Feige
  • Klug
  • Stein
  • Flessa
  • Albert
  • Schulze
  • Schuchardt
  • Rückel
  • Böttgen
  • Friedrichsmeier
  • Dietsch

 


 

 

 

(aus dem 'Frankfurter General-Anzeiger' vom 15./16.08.1942)

 

 


 

 

(aus dem 'Frankfurter General-Anzeiger' vom 17.08.1942)

 

 


 

 

HESSEN-NASSAU

„Spörtler" schlugen die Eintracht 4:1

Die Eintracht sonnte sich seither in der Gewißheit, daß sie von allen Vereinen, die den Kriegserinnerungspreis gewinnen wollen, die wenigstens Verlustpunkte hatte. Damit ist es nun auch zu Ende, am Bornheimer Hang gewann von 2500 Zuschauern der Sportverein 4:1, und es hätten der Tore noch mehr werden können, wenn vom 4:0 ab der Sportverein nicht so zerfahren gespielt hätte. Die Eintracht war matt, vor allem im Sturm, aber sie war auch schlimmer geschwächt als der Erzrivale, der mit großer Frische übers Feld stürmte. During — der ja in Kassel schon glänzte — tötete viele scharfe Bälle. Rickel und Albert schossen die schwarzblauen Tore vor der Pause, Flessa und Schuchardt nach dem Wechsel. Dann kam eine Weile gar nichts und schließlich ging Hennes Stubb in den Eintrachtsturm, um ihm ein bißchen mehr Schwung zu verleihen. Das brachte der „alte" Nationalspieler auch wirklich fertig, mehr noch er schoß das Ehrentor so schlank und sauber, daß es sich wohl mit dem Albertschen Gewaltschuß vor der Pause messen konnte. (aus dem 'Kicker-Fußball' vom 18.08.1942)

 


>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg