Frankfurter Fußball-Verein - Hanau 93

Nordkreis Liga-Klasse 1913/1914 - 10. Spiel

2:1 (0:1)

Termin: 07.12.1913
Zuschauer:
Schiedsrichter: Brucker
Tore: 0:1 Minker, 1:1 Willi Pfeiffer (85.), 2:1 Jakob Dornbusch (89.)

>> Spielbericht <<

Frankfurter Fußball-Verein Hanau 93

 


  • Nagel
  • Minker

 

FV Frankfurt — Hanauer FC 1893 2:1.

Frankfurt. Das Rückspiel der beiden Favoriten um die Nordkreismeisterschaft hatte eine ansehnliche Zuschauermenge angezogen. Um es vorweg zu nehmen, man sah einen Kampf, wie er aufregender auf dem Vereinsplatz seither nicht ausgefochten worden ist. Auf der einen Seite eine Mannschaft, die eine Scharte auszuwetzen hatte, auf der anderen Seite eine Elf, die in jedem Momente auch den geringsten Vorteil mit allen Mitteln zu halten weiß.

Daß dadurch der Gesamteindruck nicht der ist, den man billigerweise an ein erstklassiges Ligatreffen stellen darf, will bei der Punktejagd, die die Meisterschaftsspiele darstellen, nichts besagen. Man darf den Hanau 93ern es nicht zu sehr verargen, daß sie durch ein reines Defensivtreffen den in der ersten Hälfte erzielten Erfolg zu halten suchten, nur sollte diese Verteidigungsart nicht zu einer Norm auswachsen, die man von einem Verein, wie es die 93er sind, nicht gewöhnt ist.

Über das Spiel selbst ist, im Grunde genommen, wenig zu sagen. Fußballverein war im Felde sowohl die erste wie auch die zweite Hälfte überlegen. Trotzdem konnte 93 einige Eckbälle erzielen, dank der Unsicherheit der Frankfurter Verteidigung. Zu einem Erfolge führten sie indessen nicht. Das Tor für Hanau fiel durch Minker, der unbegreiflicherweise als gefährlichster Stürmer von der Frankfurter Verteidigung nicht genügend gedeckt wurde. Kein scharfer Schuß, aber gut plaziert und für Gmelin wohl haltbar. Alle Versuche der Frankfurter, noch vor Halbzeit auszugleichen, scheiterten.

Die zweite Hälfte verlief in der gleichen Weise. Frankfurt ständig im Angriff, Hanau stark auf die Verteidigung bedacht. Der Frankfurter Sturm wurde derart gedeckt, daß ein Erfolg einfach nicht zu erzielen war. Das Spiel neigte sich zum Ende und immer führte noch Hanau. 5 Minuten vor Schluß kam ein Eckball, der nach Gedränge zum Ausgleich führte. Durch den Erfolg ermutigt und angefeuert von der Begeisterung der Zuschauer gab die Frankfurter Mannschaft das letzte aus sich heraus und Dornbusch schoß 1 Minute vor Schluß das siegbringende Tor.

Über beide Mannschaften ist bereits anläßlich der früheren Treffen ausführlich gesprochen worden. Es genügt also in diesem Falle ein Resume. Frankfurt war im Feld äußerst eifrig, nur kam der Sturm infolge des peinlich genauen Verteidigens der 93er nicht zum Schuß. Die Verteidigung bei Frankfurt war im allgemeinen gut. Hervorragend war die Läuferreihe mit Becker, Jockel und Braun. Hanau glänzte in der Verteidigung, wo der Torwächter Nagel hervorragend spielte. Er bewahrte seine Mannschaft vor einer größeren Niederlage. Die Läuferreihe konnte ansprechen, hingegen konnte der Sturm nicht gefallen. Minker ragt aus dem Sturm hervor. — Brucker war gut und wußte das Treffen in annehmbaren Rahmen zu halten. (aus 'Fußball und olympischer Sport', Ausgabe 98/1913 vom 08.12.1913)

>> Spieldaten <<





© text, artwork & code by fg