Eintracht Frankfurt - TSV 1860 München

Freundschaftsspiel 1925/26

1:1 (0:0)

 

Termin: 23.08.1925
Zuschauer:
Schiedsrichter: W. Haseneier (Bornheim)
Tore: 1:0 Karl Schönfeld, 1:1 Faubel

>> Spielbericht <<

 

Eintracht Frankfurt TSV 1860 München

 


  • Huber
  • Hönig
  • Harlander
  • Vogel
  • Reiter
  • Rechenmacher
  • Ratter
  • Faubel
  • Kling
  • Hartenkeil
  • Huber

 

Trainer Trainer

 

Sp. Gde. Eintracht — 1860 München 1:1.

Nach dem Spiel der Eintracht gegen Wacker München, das nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend für Frankfurt verloren ging, erwartete man von dem Kampf gegen München 1860 wieder ein hochstehendes Treffen, und diese Hoffnungen sind zu einem großen Teil erfüllt worden. Wer großen Wert auf ein technisch gutes, ritterliches Spiel legte, der ist voll befriedigt worden, nicht so ganz aber der, welcher im Kampfmoment die Hauptsache erblickt. Diese Eigenschaft scheint einem großen Teil unserer Mannschaften abhanden gekommen zu sein, sie können wohl recht schön spielen, aber sie können nicht kämpfen, sie können vor allen Dingen keine Tore schießen!

So war es auch wieder bei diesem Spiel. Torgelegenheiten waren auf beiden Seiten genügend vorhanden, sie konnten ,,nur" nicht ausgenutzt werden. Bei der neuen Abseitsregel müssen die Tore nur so regnen!

Ganz erste Klasse sind die 1860er nicht. Ihr Spielsyslem ist nicht recht ausgeprägt, das Zuspiel nicht immer genau, nicht immer flüssig. Es mag ja sein, daß ein Teil der Mannschaft körperlich nicht disponiert war, aber im großen ganzen muß man bei der Beurteilung der Münchner Mannschaften doch Wacker und Bayern den Vorzug geben. Eintracht spielte ihr gewohntes Spiel, nicht sonderlich energisch, aber technisch gut. Die Mannschaft ist noch immer im Werden. Gut war die Hintermanschaft, der Mittelläufer und der linke Außenstürmer.

Schiedsrichter war W. Haseneier, Bornheim. Er leitete tadellos. Die Mannschaften standen:

Frankfurt: Trumpp; Kirchheim, Grünerwald; Bechtold, Egly, Beuttler; Bierling, Karoly, Diersch, Schönfeld, Block.

München: Huber; Hönig, Harlander; Vogel, Reiter, Rechenmacher; Ratter, Faubel, Kling, Hartenkeil, Huber.

Die erste Spielhälfte verlief ausgeglichen, keine Partei konnte ein Tor erzielen. Erst in der Mitte der zweiten Hälfte ging Eintracht durch Schönfeld in Führung, Faubel glich durch einen Strafstoß aus. Es mag noch erwähnt werden, daß die Münchner zweimal mit — zwölf Mann zu spielen versuchten. Am kommenden Samstag spielt Eintracht Frankfurt gegen V.f.B. Stuttgart. (aus dem 'Fußball' vom 26.08.1925)

 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg