Eintracht Frankfurt - Wormatia Worms

Gauliga Südwest 1935/36 - 9. Spiel

3:1 (2:0)

Termin: 15.12.1935
Zuschauer: 2.000
Schiedsrichter:
Tore: 1:0 August Möbs, 2:0 August Möbs, 3:x August Möbs

 

>> Spielbericht <<

Eintracht Frankfurt Wormatia Worms

 


  • Zimmermann (Platzverweis)
  • Fath
  • Winkler

 

Trainer Trainer

 

 

So offen war die Meisterschaftsfrage um diesen Zeitpunkt noch nie. Denn nun erst soll die Rede von der Eintracht sein.

Eintracht besiegt einen Rivalen.

Ueber der Wormatia liegt es wie ein Bann, wenn sie am Riederwald spielt. Einmal hat sie da einen Punkt gewonnen, sonst aber stets verloren. Auch heute. 3:1 siegte die Eintracht. Beim 1:0-Stand setzte Winkler einen Wormatiaelfer an den Posten. Der kleine Möbs — das Hirn des Eintrachtsturmes seit vielen Jahren — schoß alle drei Treffer. Die Wormser verloren, weil die Leistungen ihres jungen Innentrios blaß blieben und die glänzenden Außen Fath und Winkler schlecht bedient und glänzend bewacht wurden. Das ist in einem Satz alles. Die Eintracht hatte nicht in den mit so viel Hoffnung erwarteten neuen Leuten Schmitt, Groß, Gerth die besten Stürmer, sondern in dem rechten Flügel Trumpler-Möbs. Es war ein spannender Kampf, trotz allem. Ein Schatten, daß der Wormser Zimmermann vom Feld gewiesen werden mußte. Die Eintracht will ebenfalls Meister werden. Sie hat, genau wie Pirmasens, nur noch drei Auswärtsspiele. Daheim wird sie heuer nichts verlieren. Nur die Lokalspiele gegen Fußballsportverein und Union sind für sie gefährlich.

Dabei stößt man auf die erstaunliche Tatsache, daß Union Niederrad nur um einen einzigen Verlustpunkt schlechter steht, als die Eintracht, auf die sie am nächsten Sonntag trifft. (aus dem 'Kicker' vom 17.12.1935)

 

 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg