Rot-Weiß Oberhausen - Eintracht Frankfurt

Freundschaftsspiel 1936/37

4:3 (1:1)

 

Termin: 06.09.1936
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter:
Tore: 0:1 Karl Röll (33.), 1:1 Winzek (45.), 2:1 Rutter, 2:2 Karl Monz, 3:2 Niederhausen (80.), 4:2 Heidkamp, 4:3 Karl Ehmer (87.)

 

>> Spielbericht <<

Rot-Weiß Oberhausen Eintracht Frankfurt

 


 

Trainer
Trainer

 

Am Niederrhein

Eintracht Frankfurt in Oberhausen geschlagen

Die Eintracht kam mit Koch — Leis, Stubb — Fürbeth, Gramlich, Mantel — Röll, Möbs, Ehmer, Groß, Monz. Sie lieferte vor 3000 Zuschauern in Oberhausen einen famosen Kampf, scheiterten aber schließlich bei der ausgezeichneten Kleeblatt-Deckung daran, daß sie ihr Spiel zu sehr in die Breite zogen, daß zu wenig Druck hinter ihren schön aussehenden Angriffen saß. Das 1:0, das Frankfurt etwa 15 Minuten vor der Pause erzielt, glich Winzek in der 45. Minute aus. Im zweiten Akt holte Rutter das 2:1 für die Kleeblätter. Monz überraschte den für Jürissen spielenden Kremers mit einem hohen Flugball. Bis 15 Minuten vor Schluß blieb es bei diesen unentschieden, dann zog Rot-Weiß auf einmal prachtvoll zum Schlußgalopp an. Niederhausen feuerte an Koch vorbei eine 20-m-Bombe ins Netz. Heidkamp schob wenig später das 4:2 ein. Für Koch unhaltbar. Erst kurz vor Schluß konnte Frankfurt, das die spielerisch bessere Elf blieb, durch ein Eigentor des Oberhausener Verteidigers Volle auf 4:3 herankommen. Die schön und fair spielende Elf hatte ein Unentschieden verdient. Oberhausen hat sich noch nicht in richtige Form bringen können. Swatosch ist besonders mit seinem Sturm nicht zufrieden. Trotz den vier Treffern nicht. Heinz Kron. (aus dem 'Kicker' vom 08.09.1936)

 

 


 

 

Eintracht hatte Pech

Rotweiß Oberhausen - Eintracht Frankfurt 4:3

Rotweiß Oberhausen landete vor 3000 Zuschauern über die technisch besseren Frankfurter einen glücklichen Sieg. Gramlich, Mantel und Stubb waren die besten Leute der Frankfurter, während bei Oberhausen der Verteidiger Sipka überragte. Durch Röll gingen die Frankfurter vor der Pause in Führung, die Winzek ausglich. Nach Wiederbeginn führten die Westdeutschen durch Rütter 2:1, diesmal fiel aber der Ausgleich der Frankfurter durch Monz. Bis zehn Minuten vor Schluß stand der Kampf 2:2, dann gelangen den Gastgebern durch Niederhausen und Heidkamp zwei Tore, während Eintracht kurz vor Schluß noch zu einem Gegentreffer durch Ehmer kam. (aus dem 'Frankfurter Volksblatt' vom 07.09.1936)

 

 


 

 

Rot-Weiß Oberhausen - Eintracht Frankfurt 4:3 (1:1)

(Drahtmeldung unseres Sonderberichterstatters.)

h Oberhausen, 6. September. 3000 Zuschauer erlebten einen recht interessanten Freundschaftskampf, den die technisch besseren süddeutschen Gäste unverdient 3:4 verloren. Bis auf den Torwart traten beide Mannschaften in bester Besetzung an. Bei Oberhausen war Kremer ein guter Ersatz für Jürissen, wie auch Koch im Frankfurter Tor das Fehlen von Schmidt nicht fühlbar werden ließ. Frankfurt war zehn Minuten vor der Pause in Führung gegangen; Oberhausens Torwart wehrte einen Schuß von Möbs ab, aber der Rechtsaußen Röll konnte mit Nachschuß erfolgreich sein. Trotz weiterer Feldüberlegenheit konnte Frankfurt gegen den ausgezeichneten Verteidiger Sibka zu keinen weiteren Treffern kommen. Oberhausen war glücklicher, erzielte wenige Sekunden vor dem Wechsel durch den Rechtaußen Winzek den Ausgleich und bald nach der Pause durch den Mittelstürmer Müller den Führungstreffer. Durch den Linksaußen Monz kam Eintracht auf 2:2 heran, doch ließen sich die Frankfurter in den letzten zehn Minuten durch den entschlossenen Endspurt der Einheimischen überraschen, die durch den Halbrechten Niederhausen und den Linksaußen Heidkamp auf 4:2 davon zogen. Immerhin konnte die Eintracht drei Minuten vor Schluß durch den Mittelstürmer Ehmer zu einem dritten Erfolg kommen, doch blieb der verdiente Ausgleich versagt. Mittelläufer Gramlich und Mantel überragten in der Läuferreihe, Stubb wußte sich in der Abwehr besonders auszuzeichnen. (aus der 'Frankfurter Zeitung' vom 07.09.1936)

 

 


 

 

 


(Aus den Vereins-Nachrichten der Eintracht vom Februar 1937)


 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg