SV Wiesbaden - Eintracht Frankfurt

Gauliga Südwest 1938/39 - 8. Spiel

2:1 (1:0)

Termin: 06.11.1938
Zuschauer: 6.000
Schiedsrichter: Multer (Landau)
Tore: 1:0 Neiße (36.), 1:1 Adam Schmitt (72.), 2:1 Hombach (87.)

 

>> Spielbericht <<

SV Wiesbaden Eintracht Frankfurt

  • Wolz
  • Holz
  • Sassenrath
  • J. Schmidt
  • Vogl
  • Siebentritt
  • Schulmeyer
  • Neiße
  • Fuchs
  • Hombach
  • Fleisch

 


 

Trainer
  •  

Trainer

 

Bei der Frankfurter Eintracht weiß man nie so recht, wie man dran ist. Auf Regen folgt Sonnenschein und auf Sonnenschein folgt wieder eine Dusche. Anders kann man die Niederlage gegen den Tabellenletzten Wiesbaden nach dem großen Sieg über Wormatia nicht bezeichnen. Leicht hat es die Eintracht, abgesehen davon in Wiesbaden, nie gehabt, und noch letztes Jahr wurden dort die Punkte mit viel Glück geholt.

Ein Hauptmangel bei der Eintracht ist das Fehlen einer konstanten Aufstellung. Es ist nicht meine Aufgabe, zu untersuchen, ob die ständigen Umstellungen notwendig sind oder sogar zwangsläufig erfolgen. Es genügt mir, daß bei der Eintracht seit Jahren

ständig umgestellt

wird, und daß dies bekanntlich schädlich ist. Es ist außerdem betrüblich, daß während des Aufbaues eines wirklich schlagkräftigen Sturmes bei der Eintracht die traditionell erstklassige Läuferreihe und sichere Verteidigung flöten gegangen ist. Das Verteidigerpaar Schütz und Stubb und die große Läuferreihe Gramlich, Leis, Mantel bleiben unvergessen.

Wiesbaden ist immer noch am Tabellenende, jedoch auf dem Sprung, hier wegzukommen. Aber auch Pirmasens und Saarbrücken haben die Gefahr erkannt. Es kann sich hier noch manches ändern. (aus dem 'Fußball' vom 08.11.1938)

 

 


 

 

(aus dem 'Kicker' vom 08.11.1938)

 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg