Union Böckingen - Eintracht Frankfurt

Freundschaftsspiel 1958/1959

3:3 (2:2)

Termin: 02.08.1958
Zuschauer: 3.000
Schiedsrichter: Huber (TSV Kochendorf)
Tore: 1:0 Roland Dietz (4.), 1:1 Erich Bäumler (23.), 1:2 Richard Kreß (28.), 2:2 Freudenberger (30.), 2:3 Dieter Lindner (57.), 3:3 Roland Dietz (78.)

"60 Jahre Union Böckingen"

>> Spielbericht <<

Union Böckingen Eintracht Frankfurt

  • Dietz
  • Siller
  • Heuser
  • Schlarb
  • Spohn
  • Herbrick
  • Messer
  • Rauscher
  • Freudenberger
  • Dietz
  • Bickel

 


 

Wechsel
Wechsel
Trainer
Trainer

 

Schwere Kost in Böckingen

Union Böckingen — Eintracht Frankfurt 3:3 (2:2)

Amateure vom Schlag der Böckinger sind auch für einen Oberligisten ein echter Prüfstein. Dies mußten auch die Eintrachtler bestätigen, die zwar die Dinge auf dem Rasen noch nicht so richtig ernst nahmen, aber dennoch Mühe hatten, die gegen Ende nochmals groß herausgekommenen Platzherren in ihre Schranken zu verweisen und das Unentschieden zu retten.

Schon nach vier Minuten lag die Eintracht mit 0:1 im Rückstand. Rechtsaußen Messer zog eine Flanke vor das von Abraham gehütete Tor. Die Verteidigung brachte das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Roland Dietz schob aus sechs Metern überlegt ein. Nun wurde die Eintracht wach. Weilbächer versuchte aus dem Mittelfeld heraus das Spiel zu formen, doch fehlte seinem Zuspiel noch die Präzision. Auch Schymiks Pässe kamen nicht immer an. So blieb es mehr oder weniger den Verbindern überlassen, ihr Spiel in Schwung zu bringen. Alfred Pfaff leistete hier ein großes Pensum und bildete zusammen mit Bäumler einen guten linken Flügel.

Sztani war es dann, der Bäumler sauber freispielte, worauf sich dieser die Chance zum Ausgleich nicht entgehen ließ. Nun lief das Eintracht-Spiel weitaus besser. Vor allem Kreß am rechten Flügel stiftete mit seinen überraschenden Sprints Verwirrung. Im Anschluß an einen Eckball führte eine Kombination Sztani—Bäumler—Kreß zum Führungstreffer für die Eintracht (28. Min.). Nur kurz war jedoch die Freude, denn schon zwei Minuten später nutzte Freudenberger ein Mißverständnis zwischen Horvat und Tormann Abraham durch Kopfball zum Ausgleich.

Nach der Pause drängten zunächst die Frankfurter. Lindner vergab knapp und Torwart Dietz erhechtete einen von Pfaff raffiniert getretenen Freistoß aus dem Winkel, bis dann endlich Lindner, von Bäumler bedient, über den herausgelaufenen Torwart Dietz zum 2:3 in der 57. Minute ins Netz hob. Die letzte Viertelstunde gehörte nochmals den Platzherren, die, von ihren Zuschauern mächtig angefeuert, die Eintracht-Deckung nochmals unter Druck setzten. In der 78. Minute war das Leder dann zum verdienten Ausgleich im Eintracht-Tor. Stopper Horvat reckte sich vergeblich nach dem hohen Flankenball von Schlarb und Dietz drückte aus wenigen Metern über die Linie. Pfaff und Sztani vergaben in den Schlußminuten nochmals den möglichen Sieg.      Karl Kinzinger (aus 'Der neue Sport' vom 04.08.1958)

 

>> Spieldaten <<

 

© text, artwork & code by fg