Saison 1958/1959

Mannschaftsbilder · Spielübersicht

Süddeutscher Meister im Schlussspurt...

Die neue Saison beginnt für Trainer Osswald mit einem Torhüterproblem. Loy ist verletzt, der langjährige zweite Tormann Rothuber wechselt zu Borussia Fulda. Dafür wird mit Helmut Abraham ein Handballtorwart der SG Dietzenbach verpflichtet und für alle Fälle der 37-jährige Helmut Henig reaktiviert, der letztlich acht Oberligaspiele in dieser Saison bestreiten wird. Den Verein verlassen zudem Hanek und Geiger, neu im Kader dafür Dieter Stinka vom 1. FC Gelnhausen und Willi Herbert aus Bad Homburg, auch Friedel Lutz gehört fortan zur ersten Mannschaft.

Nachdem es zunächst nach einem Fehlstart in die Oberligasaison aussieht, 1:3 Punkte stehen nach den ersten beiden Spielen zu Buche, bringen vier Siege in Folge die Eintracht in die Nähe der Tabellenspitze. Zwar bringen der 7. Spieltag mit einem 3:4 in Nürnberg und der 9. mit einem 1:4 bei den Bayern in München nochmals Niederlagen, doch dann beginnt der Durchmarsch der Eintracht. Sechs Siege in Folge bis zum Ende der Hinrunde platzieren die Riederwälder auf dem zweiten Rang - drei Punkte hinter dem Halbzeitmeister aus Offenbach.

Von diesem trennt man sich im ersten Spiel der Rückrunde mit 2:2 - eines von insgesamt vier Unentschieden in der Rückrunde, die ansonsten nur Siege bringt. Auch im Süddeutschen Pokal ist man erfolgreich; über den VfL Marburg (8:1) und Hessen Kassel (3:2) führt der Weg zum KSC. Aus Karlsruhe bringen die Riederwälder ein imponierendes 8:0 mit nach Hause. Am 29. Spieltag gelingt nach einem Sieg gegen den BC Augsburg (4:0) endlich der Sprung an die Tabellenspitze. Und im Gegensatz zur letzten Saison schaffen es die Riederwälder dieses Mal, auch den 30. und letzten Spieltag erfolgreich zu gestalten: Souverän gewinnen die Adler mit 3:1 beim VfR Mannheim - die Eintracht wird mit 71:25 Toren und 49:11 Punkten Süddeutscher Meister.

...souverän durch die Endrunde...

Eine Woche nach dem letzten Oberligaspieltag beginnt die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Eingeteilt in zwei Gruppen treten acht Mannschaften mit dem Ziel an, das Endspiel an, das Endspiel am 28. Juni in Berlin zu erreichen. Die Eintracht muss in der ersten Partie beim Nordzweiten Werder Bremen antreten - und das Spiel beginnt mit einem Schock. Bereits in der ersten Minute verletzt sich Kapitän Pfaff, kann aber weiterspielen und trägt sich letztlich sogar in die Torschützenliste ein. Diese ist lang, denn die Eintracht holt an der Weser die ersten beiden Punkte durch ein souveränes 7:2.

Am 23. Mai steht das erste Heimspiel an, 81.000 Zuschauer erleben in der ersten Halbzeit das 0:1 für den FK Pirmasens und den Ausgleich durch Feigenspan. Die zweiten 45 Minuten stehen im Zeichen von Istvan Sztani. Der Ungar erzielt das 2:1 und, nachdem die Pirmasenser postwendend den Ausgleich erzielen, auch den 3:2-Siegtreffer. Als Favorit empfängt die Eintracht wiederum eine Woche später den FC aus Köln. Weilbächer macht nach einer Verletzung sein erstes Endrundenspiel und auch Pfaff, der gegen Pirmasens pausiert hatte, ist wieder dabei. Doch der Kapitän verletzt sich schon früh erneut. Mit einem 2:0 für die Eintracht geht es in die Pause, aus der die Eintracht nur mit zehn Spielern zurückkehrt. Horvat hatte sich kurz vor der Halbzeit so schwer verletzt, dass er nicht mehr weiterspielen und letztendlich auch nie mehr für die Eintracht als aktiver Spieler auflaufen kann. Trotz Unterzahl muss die Eintracht nur noch einen Treffer der Kölner hinnehmen, das Spiel endet mit 2:1.

Ohne Pfaff und Horvat geht es am 7. Juni zum 1. FC Köln. Trotz starker Gegenwehr der Geißböcke dominiert die Eintracht das Spiel und führt zur Halbzeit mit 2:1. In der zweiten Hälfte erhöht Feigenspan - der in den sechs Endrundenspielen zehn Treffer erzielt - auf 3:1. Köln kann zwar noch einmal verkürzen, aber das 4:2 durch Meier macht alles klar. Im nächsten Spiel am 13. Juni, das der FK Pirmasens als Heimmannschaft in Ludwigshafen austrägt, kann die Eintracht letzte Zweifel am Erreichen des Endspiels ausräumen. Und sie tut es mit Bravour, die Pirmasenser, als Zweiter der Endrundengruppe noch mit theoretischen Chancen auf den Gruppensieg, werden mit 6:2 besiegt. Damit hat das letzte Gruppenspiel gegen Werder Bremen nur noch statistischen Wert. Zugleich ist es aber auch eine Generalprobe, denn Pfaff kehrt in die Mannschaft zurück, und die Eintracht läuft in derselben Formation auf, die acht Tage später in Berlin das Endspiel bestreiten wird. Und der Test glückt - zwar wenig berauschend, aber sicher, wird Bremen nach einem 2:2 zur Halbzeit mit 4:2 besiegt. Gegner in Berlin wird Kickers Offenbach sein, die sich gegen den Hamburger SV, Westfalia Herne und Tasmania Berlin durchsetzen konnte.

... am Ziel

Bereits am Dienstag vor dem Endspiel, das auf den 28. Juni terminiert ist, fliegt die Eintracht nach Berlin und bezieht am Kleinen Wannsee Quartier. Neben den täglichen Trainings gönnt Osswald der Mannschaft auch Entspannung, etwa bei Bootstouren oder beim Besuch einer Schokoladenfabrik. Samstag gibt Osswald die Aufstellung im typischen 2-3-5-System bekannt: Loy im Tor, Eigenbrodt und Höfer als Verteidiger, das Mittelfeld besetzt durch Weilbächer, Lutz und Stinka sowie Pfaff, Lindner, Feigenspan, Sztani und Kreß in der Offensive.

Saison 1958/1959Am Sonntag um drei Uhr nachmittags ist es dann endlich so weit: Schiedsrichter Asmussen aus Flensburg pfeift das Endspiel im mit 75.000 Zuschauern nicht ausverkauften Berliner Olympiastadion an. Und die Eintracht startet furios: Bereits nach 20 Sekunden erzielt Sztani auf Flanke von Kreß das 1:0. Doch die Antwort der Offenbacher lässt nicht lange auf sich warten. In der 7. Minute erzielt Kraus das 1:1. Nur sechs Minuten später ist es Feigenspan, der die Eintracht nach einer Ecke von Lindner wieder in Führung bringt. Diesmal dauert es elf Minuten bis zum Ausgleich, Preisendörfer kann im Nachschuss zum 2:2 vollenden. Dieser Spielstand hat bis zur Halbzeitpause Bestand.

Die zweite Hälfte sieht die Eintracht zwar als leicht überlegende Mannschaft, die mit Kreß und Sztani die auffälligsten Spieler auf dem Platz hat, muss sich aber stets vor dem Angriff der Offenbacher und hier vor allem vor dem Rechtsaußen 'Berti' Kraus' in Acht nehmen. Ein Tor will aber keiner der beiden Mannschaften gelingen, so dass es nach absolvierten 90 Minuten zur Verlängerung kommt. Diese sieht nach zwei Minuten eine harte Attacke von Lichtl gegen Kreß im Strafraum, die folgerichtig einen Elfmeter mit sich bringt, den Feigenspan zum 3:2 verwandelt. In der 106. Minute dann die Vorentscheidung: Nach einer Lindner-Flanke kann Sztani das 4:2 erzielen. Zwei Minuten später verkürzt Gast zwar noch einmal auf 4:3, aber in der 117. Minute ist es erneut Feigenspan, der eine Vorlage von Kreß zum 5:3-Endstand vollendet. Damit ist die Eintracht Deutscher Meister 1959.

Saison 1958/1959Nach den Feierlichkeiten in Berlin, unter anderem mit einem gemeinsamen Bankett der beiden Mannschaften, geht es für Mannschaft und Offizielle am Montag per Flugzeug nach Frankfurt und nach einem kurzen Zwischenhalt in der Sportschule am Stadion mit dem Sonderzug zum Hauptbahnhof. Für den Weg zum Römer - gesäumt von rund einer Viertelmillion begeisterter Frankfurter - stellt eine Brauerei einen Sechsspänner zur Verfügung. Nach dem offiziellen Teil mit den Stadtoberen wird es dann schließlich 22 Uhr, bis sich die Spieler endlich zum Zoo-Gesellschaftshaus begeben und dort gemeinsam mit Vereinsvertretern und Familienangehörigen ihren Triumph feiern können. (fgo)


 

 

 

Saison 1958/1959
Saison 1958/1959


Bilderserie "Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1959", Heinerle Verlag

Saison 1958/1959
Egon Loy
Saison 1958/1959
Ivica Horvat
Saison 1958/1959
Hermann Höfer
Saison 1958/1959
Friedel Lutz
Saison 1958/1959
Hans Eigenbrodt
Saison 1958/1959
Hans Weilbächer
Saison 1958/1959
Dieter Stinka
Saison 1958/1959
Richard Kress
Saison 1958/1959
Dieter Lindner
Saison 1958/1959
Alfred Pfaff
Saison 1958/1959
Istvan Sztani
Saison 1958/1959
Eckehard Feigenspan
Saison 1958/1959
Erich Bäumler
Saison 1958/1959
Erich Meier
Saison 1958/1959
Paul Osswald
(Trainer)
Saison 1958/1959
Der Favorit fürs Endspiel
Saison 1958/1959
Kaufhold kann Sztani nicht halten
Saison 1958/1959
Sztani, der große Dribbelkünstler
Saison 1958/1959
Immer wieder Sztani
Saison 1958/1959
Lindner und Keim
Saison 1958/1959
Kraus und Höfer
Saison 1958/1959
Elfmeter: 3:2 durch Feigenspan
Saison 1958/1959
Das 4:2 durch Sztani
Saison 1958/1959
5:3 Feigenspan nach Pass von Pfaff
Saison 1958/1959
Spielführer Pfaff mit Meisterschale
 

Weitere Bildserie von Heinerle

Saison 1958/1959
Istvan Sztani schießt das 4. Tor für
Eintracht Frankfurt
Saison 1958/1959
Die deutsche Meisterelf der
Eintracht Frankfurt
Saison 1958/1959
Jubelnder Empfang der
Frankfurter Eintracht
 

Saison 1958/1959
Istvan Sztani
ehem. Eintracht Frankfurt
 

 

 



Saison 1958/1959
Egon Loy
Saison 1958/1959
Ivica Horvat
Saison 1958/1959
Hermann Höfer
Saison 1958/1959
Friedel Lutz
Saison 1958/1959
Adolf Bechtold
Saison 1958/1959
Hans Eigenbrodt
Saison 1958/1959
Eberhard Schymik
Saison 1958/1959
Hans Weilbächer
Saison 1958/1959
Dieter Stinka
Saison 1958/1959
Richard Kress
Saison 1958/1959
Dieter Lindner
Saison 1958/1959
Alfred Pfaff
Saison 1958/1959
Istvan Sztani
Saison 1958/1959
Eckehard Feigenspan
Saison 1958/1959
Erich Bäumler
Saison 1958/1959
Erich Meier

Helmut Henig

Helmut Abraham

Saison 1958/1959
Paul Osswald
(Trainer)
Saison 1958/1959
Rudolf Gramlich
(1. Vorsitzender)
Saison 1958/1959
Ernst Berger
(Spielausschuß-
vorsitzender)

 

Postkarte zum Endspiel Postkarte zum Endspiel

 

Postkarte vom Endspiel


 

OK-Kaugummi Bilder zum Endspiel Deutsche Fußball Meisterschaft 1959 (erschienen 1960)

Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Egon Loy
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Hans-Walter Eigenbrodt
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Hermann Höfer
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Hans Weilbächer
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Friedel Lutz
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Dieter Stinka
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Richard Kress
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Istvan Sztani
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Ekkehard Feigenspan
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Alfred Pfaff
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Dieter Lindner
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Paul Osswald
   
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Sztani und Feigenspan
(Bild aus 4 Teilbildern No. 23 - 26)
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Eigenbrodt und Loy
(Bild aus 4 Teilbildern No. 27 - 30)
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Elfmeter: 3:2 durch Feigenspan
(Bild aus 4 Teilbildern No. 31 - 34)
Meisterschaft 1959 - OK-Kaugummibild
Sztani beim Schuß
(Bild aus 6 Teilbildern No. 35 - 40, 40 fehlt)
   


Hanks Fußballbilder (www.fussballmalerei.de)

   


Saison 1958/1959

Saison 1958/1959

Saison 1958/1959
Saison 1958/1959
Saison 1958/1959

Saison 1958/1959

 

Oberliga Süd 1959
Oberliga Süd
Waldstadion, 1.3.1959
Eintracht - 1. FC Nürnberg

Saison 1958/1959
Auf dem Flug zum Endspiel 1959
(Reklamekarte von Overstolz)
Saison 1958/1959
Eintracht Frankfurt Deutscher Fußballmeister 1959
(Reklamekarte von Güldenring)

Endspiel 1959
Vor dem Endspiel


Trainer Osswald und Spielführer Pfaff hinter Kreß, Sztani, Feigenspan, Lindner, Bäumler und Meier.


..., Sztani, Masseur Etzold, Pfaff, Schymik


Feigenspan, Sztani, Kreß, Lindner

Das langjährige Mitglied und Revisor "Polizist" Kurt E.Schmidt 1959
nach dem Gewinn der Meisterschaft beim Regeln des Verkehrs an der Bockenheimer Landstraße vor der Uni.

 

Postkarte zum Endspiel


Spielübersicht Saison 1958/1959

Alle · Oberliga/DM-Endrunde · Pokal · Freundschaft

Datum
Wettbewerb
Spieltag
Spiel
Ergebnis
Prg.
EK
27.07.1958
Totorunde
 
SpVgg Neu-Isenburg - Eintracht Frankfurt
2:4 (0:3)
 
 
02.08.1958
Freundschafts-
spiel
 
Union Böckingen - Eintracht Frankfurt
3:3 (2:2)
 
 
03.08.1958
Freundschafts-
spiel
 
SV Waldhof - Eintracht Frankfurt
2:3 (1:2)
 
 
06.08.1958
Freundschafts-
spiel
 
SC Preußen Frankfurt - Eintracht Frankfurt
3:7 (1:5)
 
 
10.08.1958
Freundschafts-
spiel
 
Eintracht Frankfurt - TuS Bremerhaven 93
9:0 (2:0)
 
 
17.08.1958
Oberliga Süd
1.
Kickers Oxxenbach - Eintracht Frankfurt
1:1 (1:1)
 
24.08.1958
Oberliga Süd
2.
Eintracht Frankfurt - SpVgg Fürth
0:1 (0:1)
 
31.08.1958
Oberliga Süd
3.
VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt
0:4 (0:3)
 
 
07.09.1958
Oberliga Süd
4.
Eintracht Frankfurt - TSV 1860 München
3:0 (2:0)
 
 
14.09.1958
Oberliga Süd
5.
Karlsruher SC - Eintracht Frankfurt
2:4 (0:0)
 
21.09.1958
Oberliga Süd
6.
Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt
4:1 (2:0)
 
27.09.1958
Freundschafts-
spiel
 
SV Wiesbaden - Eintracht Frankfurt
1:4 (0:2)
 
 
05.10.1958
Oberliga Süd
7.
1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt
4:3 (1:2)
 
 
07.10.1958
Freundschafts-
spiel
 
Eintracht Frankfurt - Tennis Borussia Berlin
7:2 (3:1)
 
12.10.1958
Oberliga Süd
8.
Eintracht Frankfurt - SSV Reutlingen
2:0 (0:0)
 
19.10.1958
Oberliga Süd
9.
FC Bayern München - Eintracht Frankfurt
4:1 (2:0)
 
 
01.11.1958
Oberliga Süd
10.
Eintracht Frankfurt - Viktoria Aschaffenburg
4:1 (1:1)
 
09.11.1958
Oberliga Süd
11.
Eintracht Frankfurt - TSG Ulm 1846
2:0 (0:0)
 
16.11.1958
Oberliga Süd
12.
SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt
1:4 (0:1)
 
 
30.11.1958
Oberliga Süd
13.
Eintracht Frankfurt - FC Schweinfurt 05
3:0 (1:0)
 
07.12.1958
Oberliga Süd
14.
BC Augsburg - Eintracht Frankfurt
1:3 (1:0)
 
 
13.12.1958
Oberliga Süd
15.
Eintracht Frankfurt - VfR Mannheim
3:1 (0:0)
 
26.12.1958
Freundschafts-
spiel
 
Borussia Neunkirchen - Eintracht Frankfurt
0:1 (0:1)
 
 
28.12.1958
Süddeutscher
Pokal
1. Runde
VfL Marburg - Eintracht Frankfurt
1:8 (0:3)
 
 
04.01.1959
Freundschafts-
spiel
 
Eintracht Frankfurt - FC La-Chaux-de-Fonds
4:0 (2:0)
 
 
11.01.1959
Oberliga Süd
16.
Eintracht Frankfurt - Kickers Oxxenbach
2:2 (1:2)

 
18.01.1959
Oberliga Süd
17.
SpVgg Fürth - Eintracht Frankfurt
0:3 (0:2)
 
 
25.01.1959
Oberliga Süd
18.
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
2:2 (1:2)
 
 
01.02.1959
Oberliga Süd
19.
TSV 1860 München - Eintracht Frankfurt
1:1 (1:0)
 
 
07.02.1959
Süddeutscher
Pokal
2. Runde
Hessen Kassel - Eintracht Frankfurt
2:3 (1:2)
 
 
15.02.1959
Oberliga Süd
20.
Eintracht Frankfurt - Karlsruher SC
2:0 (2:0)
 
22.02.1959
Oberliga Süd
21.
FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt
1:2 (0:0)
 
01.03.1959
Oberliga Süd
22.
Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg
1:0 (1:0)
 
08.03.1959
Oberliga Süd
23.
SSV Reutlingen - Eintracht Frankfurt
0:4 (0:1)
 
 
14.03.1959
Oberliga Süd
24.
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
0:0
 
22.03.1959
Oberliga Süd
25.
Viktoria Aschaffenburg - Eintracht Frankfurt
0:1 (0:0)
 
 
27.03.1959
Freundschafts-
spiel
 
Viktoria 89 Berlin - Eintracht Frankfurt
1:1 (0:1)
 
 
30.03.1959
Freundschafts-
spiel
 
Tennis Borussia Berlin - Eintracht Frankfurt
0:6 (0:3)
 
05.04.1959
Oberliga Süd
26.
TSG Ulm 1846 - Eintracht Frankfurt
0:1 (0:0)
 
 
12.04.1959
Süddeutscher
Pokal
Achtel-
finale
Karlsruher SC - Eintracht Frankfurt
0:8 (0:5)
 
 
19.04.1959
Oberliga Süd
27.
Eintracht Frankfurt - SV Waldhof Mannheim
2:1 (1:0)
 
26.04.1959
Oberliga Süd
28.
FC Schweinfurt 05 - Eintracht Frankfurt
0:2 (0:1)
 
 
03.05.1959
Oberliga Süd
29.
Eintracht Frankfurt - BC Augsburg
4:0 (2:0)
 
 
10.05.1959
Oberliga Süd
30.
VfR Mannheim - Eintracht Frankfurt
1:3 (0:2)
 
 
16.05.1959
DM-Endrunde
1.
SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt
2:7 (1:3)
 
 
23.05.1959
DM-Endrunde
2.
Eintracht Frankfurt - FK Pirmasens
3:2 (1:1)
30.05.1959
DM-Endrunde
3.
Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln
2:1 (2:0)
07.06.1959
DM-Endrunde
4.
1. FC Köln - Eintracht Frankfurt
2:4 (1:2)
 
 
13.06.1959
DM-Endrunde
5.
FK Pirmasens - Eintracht Frankfurt
2:6 (0:4)
20.06.1959
DM-Endrunde
6.
Eintracht Frankfurt - SV Werder Bremen
4:2 (2:2)
28.06.1959
Deutsche
Meisterschaft
Finale 
Eintracht Frankfurt - Kickers Oxxenbach
5:3 n.V
(2:2, 2:2)

 



© text, artwork & code by fg