AS St. Etienne - Eintracht Frankfurt

Freundschaftsspiel 1979/1980

2:1 (2:1)

Termin: 22.07.1979 in Mühlhausen
Zuschauer: 8.000
Schiedsrichter:
Tore: 0:1 Bernd Hölzenbein (17., Foulelfmeter), 1:1 Rep (27.) 2:1 Horst Ehrmantraut (31., Eigentor)

 

 

>> Spielbericht <<

AS St. Etienne Eintracht Frankfurt


Wechsel
Wechsel
Trainer
Trainer

 

 

Eintracht-Nagelprobe gegen AS St. Etienne

Duell der Supertechniker Grabowski-PIatini

Die Nagelprobe in der Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison 1979/80 steht heute für die Frankfurter Eintracht an. In Mühlhausen geht es gegen den mehrfachen französischen Meister AS St. Etienne. Der Finalgegner von FC Bayern München im Endspiel um den Europapokal der Meister 1976 (1:0 für die Bayern) will an die erfolgreichsten Zeiten von damals wieder anknüpfen. Garant dafür sollen die neu verpflichteten Weltklassespieler Platini und Rep sein. Also ein echter Härtetest für die Eintracht. Frankfurts Kapitän Jürgen Grabowski freut sich ganz besonders auf das indirekte Duell mit Michel Platini: „Es macht immer Spaß, wenn auf der anderen Seite Weltklassespieler stehen." ('Abendpost-Nachtausgabe')

 

 


 

 

1:2! Einer ging nach hinten los

Ehrmanntrauts Eigentor gegen St. Etienne

Durch ein Eigentor geschlagen! Eine Unsicherheit von Klaus Funk, der zum erstenmal im Tor der Eintracht stand, Ehrmanntraut wollte retten, lief in den Ball - und von seinem Kopf flog das Leder knapp neben dem rechten Pfosten ins Netz (31.). Das war das 2:1-Siegtor für die französische Mannschaft von St. Etienne gegen Eintracht Frankfurt. 12.000 Zuschauer waren in Mülhausen vom Spiel beider Mannschaften begeistert. Auch Trainer Rausch bekannte „Ein Riesenspiel. Man merkt halt nur, daß die Franzosen schon acht Tage früher mit dem Training begonnen haben. Sie sind einfach weiter."

Dabei ging die Eintracht in Führung. Grabowski hatte Borchers steil geschickt, der wurde im Strafraum gehakelt. Hölzenbein schoß den Elfer mit dem rechten Fuß ins linke Eck - 1:0 in der 17. Minute. Dann glich die Neuerwerbung der Franzosen, der Holländer Jonny Rep, mit einem 25-Meter-Schuß aus (27.).

Die Eintracht (ohne den verletzten Pezzey) hatte mehrmals noch gute Torchancen. Borchers (stark verbessert) schoß an die Latten-Unterkante, Tscha Bum spitzelte durch die Beine des Torwarts, doch dann trat ein Verteidiger den Ball noch von der Linie . . . ('Bild')

 

 

>> Spieldaten <<





© text, artwork & code by fg