Saison 1939/1940

Spielübersicht

 

Ligabetrieb trotz Kriegsbeginn

Eine zentrale Rolle bei den Planungen der Eintracht für die Saison 39/40 spielt die Absicht des Fachamts Fußball - der NS-Nachfolgeorganisation des DFB -, in der nächsten Spielzeit eine in vier Gruppen unterteilte Reichsliga einzuführen. Um sich für diese neue höchste Spielklasse zu qualifizieren, wird eine möglichst gute Platzierung in der Gauliga angestrebt. Dafür wird mit Peter Szabo ein ehemaliger Spieler als Trainer verpflichtet, der vom polnischen Meister Ruch Chorzow an den Riederwald wechselt.

Am 20. August siegt die Eintracht im ersten Pflichtspiel der Saison, einer Erstrundenbegegnung im Tschammer-Pokal, mit 5:0 beim SV Beuel 06. Am 27. August startet man mit einem 1:1 beim SV Wiesbaden in die Spielzeit 39/40 der Gauliga Südwest. Doch mit dem Kriegsbeginn durch den Angriff des Deutschen Reichs auf Polen am 1. September wird der Spielbetrieb in dieser Liga eingestellt, die Mannschaften sollen statt dessen lokale Stadtmeisterschaften durchführen.


Programm zum Auftakt
der Frankfurter Stadtrunde

In der Frankfurter Stadtrunde trifft die Eintracht auf die Vereine BSG IG Farben, Sportfreunde 04, FSV, Reichsbahn Rot-Weiss Frankfurt, Union Niederrad und Griesheim 02. Nach sechs Spielen, in denen die Eintracht bei einem Unentschieden (1:1) gegen den FSV 11:1 Punkte erzielt, wird diese Runde eingestellt und die Eintracht zum Sieger erklärt. Statt der Stadtrunde werden ab Dezember die Kriegsmeisterschaften im Gau Südwest ausgespielt, an denen die Eintracht mit sechs weiteren Vereinen in der Gruppe Main teilnimmt. Zuvor wird noch das Schlussrundenspiel im Tschammer-Pokal gegen den SV Waldhof Mannheim ausgetragen, das ohne Adamkiewicz, der zum Hamburger SV gewechselt ist, und ohne die zum Wehrmachteinsatz eingezogenen Kolb, Lindemann, Arheilger, Adam Schmitt und Röll mit 0:1 verloren wird.

Auch in den Spielen der Kriegsmeisterschaften fehlen zahlreiche Spieler aufgrund ihrer Einberufung. Um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten, wird den Vereinen gestattet, am Ort stationierte Soldaten als Gastspieler einzusetzen. Bei der Eintracht sind dies im Laufe der Spielzeit unter anderem der Karlsruher Johannes Herberger, der Nationalspieler Alfons Moog vom VfL Köln 99, Otto Lehmann vom Freiburger FC sowie Gottfried Roskoni und Albert Resch vom FV Saarbrücken. Umgekehrt sind zahlreiche Eintrachtspieler bei anderen Vereinen aktiv, so beispielsweise Adolf Schmidt bei Hertha BSV Berlin und August Groß bei Rot-Weiß Oberhausen. Ohne eingespielte Mannschaft gelingen der Eintracht in den ersten fünf Spielen zwei Siege und ein Unentschieden bei zwei Niederlagen. Mit einem Auswärtserfolg beim OFC (1:0) beginnt dann jedoch eine Siegesserie, so dass man zum Ende der Spiele in der Maingruppe mit 19:5 Punkten den zweiten Platz belegt.


Emil Arheilger grüßt über die Vereinsnachrichten

Im Mai 1940 beginnt die Hauptrunde auf Gauebene im Tschammer-Pokal. Vier Spiele trägt die Eintracht dabei aus und erringt mit dem 5:1 bei Viktoria Eckenheim, dem 4:1 beim SV Steinheim, einem 8:0 gegen die Reichsbahn-Spielvereinigung Bad Homburg und einem 4:1 bei Germania 94 vier Siege. Gegen den SV Steinheim feiert dabei ein 18-jähriger Nachwuchsspieler sein Debüt in der ersten Mannschaft, der für die Eintracht bis 1957 aktiv sein wird: Werner Heilig. (fgo)


 

 

   

 

Datum
Wettbewerb
Spieltag
Spiel
Ergebnis
13.08.1939 Freundschafts-
spiel
  CSC 03 Kassel - Eintracht Frankfurt 4:2 (1:2)
 20.08.1939  Tschammer-Pokal
1939 (Reichsebene)
1. Schluss-
runde
SV Beuel 06 - Eintracht Frankfurt 0:5 (0:3)
27.08.1939 Gauliga Südwest 1. SV Wiesbaden - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)
  Die Runde der Gauliga Südwest wird mit Kriegsbeginn am 01.09.1939 abgebrochen
10.09.1939 Freundschafts-
spiel
  Kickers Oxxenbach - Eintracht Frankfurt 3:0 (2:0)
17.09.1939 Frankfurter
Stadtrunde
1. BSG IG Farben - Eintracht Frankfurt
1:10 (0:5)
24.09.1939 Frankfurter
Stadtrunde
2. FFV Sportfreunde 04 - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:0)
01.10.1939 Städte-
spiel
  Mainz/Wiesbaden - Frankfurt
(mit Kolb, Wirsching, Adolf Schmidt)
3:3
08.10.1939 Frankfurter
Stadtrunde
3. Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt 1:1 (0:1)
15.10.1939 Freundschafts-
spiel
  Eintracht Frankfurt - Kickers Oxxenbach 4:3 (1:1)
22.10.1939 Frankfurter
Stadtrunde
4. Eintracht Frankfurt - Reichsbahn Rot-Weiss Frankfurt 3:2 (1:1)
29.10.1939 Frankfurter
Stadtrunde
5. Union Niederrad - Eintracht Frankfurt 2:4 (0:2)
01.11.1939 Städte-
spiel
  Frankfurt - Ludwigshafen
(mit Wirsching)
6:3
12.11.1939 Frankfurter
Stadtrunde
6. Eintracht Frankfurt - SpVgg Griesheim 02 4:0 (3:0)
  Die Frankfurter Stadtrunde wird nicht beendet, da ab 26. November die Austragung der Kriegsmeisterschaften
beginnen, in denen die Eintracht in der Gauliga Südwest, Gruppe Mainhessen, antritt
19.11.1939 Tschammer-Pokal
1939 (Reichsebene)
Eintracht Frankfurt - Waldhof Mannheim 0:1 n.V
03.12.1939 Freundschafts-
spiel
  1. Hanauer FC 93 - Eintracht Frankfurt 2:3 (1:2)
10.12.1939 Gauliga Südwest
 Gruppe Mainhessen 
Union Niederrad - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)
17.12.1939 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - Kickers Oxxenbach 1:4 (0:3)
25.12.1939 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)
08.01.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - Opel Rüsselsheim 2:1 (1:0)
04.02.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
SV Wiesbaden - Eintracht Frankfurt 3:0 (2:0)
18.02.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Kickers Oxxenbach - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:0)
25.02.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Reichsbahn Rot-Weiss Frankfurt - Eintracht Frankfurt 0:4 (0:3)
03.03.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - Union Niederrad 4:2 (1:1)
10.03.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt 3:2 (3:0)
17.03.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Opel Rüsselsheim - Eintracht Frankfurt 1:3 (1:1)
22.03.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - Reichsbahn Rot-Weiss Frankfurt 4:0 (3:0)
24.03.1940 Gauliga Südwest
Gruppe Mainhessen
Eintracht Frankfurt - SV Wiesbaden 4:3 (2:3)
07.04.1940 Freundschafts-
spiel
  Germania 94 Frankfurt - Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1)
14.04.1940 Freundschafts-
spiel
  Eintracht Frankfurt - 1. Hanauer FC 93 5:2
21.04.1940 Freundschafts-
spiel
  1. Hanauer FC 93 - Eintracht Frankfurt 3:5 (1:3)
28.04.1940 Freundschafts-
spiel
  Eintracht Frankfurt - Reichsbahn-Wormatia Worms 6:1 (2:1)
02.05.1940 Freundschafts-
spiel
  Wehrmacht-Auswahl Trier - Eintracht Frankfurt 1:2

04.05.1940

Freundschafts-
spiel
 

Hassia Bingen - Eintracht Frankfurt

3:2 (1:1)

13.05.1940 Tschammer-Pokal
1940 (Gauebene)
Vor-
runde
Viktoria Eckenheim - Eintracht Frankfurt
1:5 (1:3)

18.05.1940

Freundschafts-
spiel
 

 Reichsbahn Viktoria Aschaffenburg - Eintracht Frankfurt 

0:3 (0:1)

26.05.1940

Freundschafts-
spiel
 

VfL Neu-Isenburg - Eintracht Frankfurt

1:3

08.06.1940

Kriegs-
erinnerungspokal
1. Runde

BSG Degussa - Eintracht Frankfurt

1:9 (1:4)

16.06.1940 Tschammer-Pokal
1940 (Gauebene)
1. Haupt-
runde
SV Steinheim - Eintracht Frankfurt 1:4 (0:3)
22.06.1940 Städte-
spiel
  Frankfurt - Darmstadt
(mit Moog und Adam Schmitt)
11:5

29.06.1940

Freundschafts-
spiel
 

Stadtauswahl Mainz - Eintracht Frankfurt

0:6 (0:4)

30.06.1940

Kriegs-
erinnerungspokal
2. Runde

BSG Voigt & Haeffner - Eintracht Frankfurt

1:9 (0:4)

07.07.1940 Tschammer-Pokal
1940 (Gauebene)
2. Haupt-
runde
Eintracht Frankfurt - Reichsbahn SpVgg Bad Homburg 8:0 (3:0)

 

 

Abschlusstabelle Gauliga Südwest, Gruppe Mainhessen

 
 
Spiele
S
U
N
Tore
Punkte
1. Kickers Oxxenbach 12 10 1 1 41:9 21:3
2. Eintracht Frankfurt 12 9 1 2 28:17 19:5
3. FSV Frankfurt 12 7 0 5 33:27 14:10
4. SV Wiesbaden 12 3 3 6 22:28 9:15
5. Union Niederrad 12 3 2 7 23:39 8:16
6. Reichsbahn-Rot-Weiss Frankfurt 12 3 1 8 15:37 7:17
7. Opel Rüsselsheim 12 2 2 8 23:28 6:18


© text, artwork & code by fg