Saison 1950/1951

Mannschaftsbild · Spielübersicht

In der Liga Mittelmaß, aber international erfolgreich

Mit dem Start in die neue Saison stellt sich als neuer Trainer Kurt Windmann vor, nachdem Walter Hollstein aus dem schlechten Abschneiden der letzten Saison die Konsequenzen zieht und seinen Posten zur Verfügung stellt. Der Spielerkader wird nur verhalten ergänzt, es kommen unter anderen Roland Schmitt aus Würzburg und Fritz Zänger von Rot-Weiss Frankfurt.

Durch Eingliederung der Liga aus der französischen Zone startet die Oberliga Süd mit 18 Mannschaften, von denen vier absteigen müssen. Mangels eigenen Platzes tritt die Eintracht zu Heimspielen wiederum am Bornheimer Hang an. Lediglich das Heimspiel gegen den FSV wird im Waldstadion ausgetragen.

Läuft das Ligageschehen weitgehend unspektakulär und sieht die Eintracht durchgängig auf einem Platz im Mittelfeld der Liga, sorgen die Adler international für Furore: Auf einer Spanienreise zu Weihnachten tritt man am Heiligen Abend in Madrid gegen das um Spieler von Real verstärkte Atletico an und siegt sensationell mit 4:3. Zwar gibt es schon einen Tag später eine Niederlage gegen den FC Sevilla – die Aufzeichnung des Spiels gegen Madrid füllt aber noch Ende Januar die Kinos in der spanischen Hauptstadt.

Auch in der Rückrunde kann die Eintracht nicht in den Kampf um die Spitzenplätze der Oberliga Süd eingreifen, gerät aber trotz obligatorischer Rückrundenkrise und acht sieglosen Spielen in Folge auch nicht wie in den beiden Spielzeiten zuvor in Abstiegsgefahr. Zu Saisonabschluss rangieren die Adler mit ausgeglichenem Punkteverhältnis auf Rang 8.

Am 2. Mai 1951 geht es auf Einladung des Deutsch-Amerikanischen Fußballbundes DAFB per Flugzeug nach New York. Insgesamt sieben Spiele trägt die Eintracht auf ihrer USA-Tour gegen regionale Auswahlmannschaften aus und erreicht sechs Siege. Den Abschluss der Reise bildet eine Begegnung vor 20.000 Zuschauern gegen Celtic Glasgow in New York (1:3). Nicht nur im sportlichen Auftreten überzeugt die Eintracht in der Neuen Welt, sie trägt auch ein wenig dazu bei, das durch den 2. Weltkrieg zementierte negative Image der 'ugly Germans' zu verbessern und bringt eine 'sehr namhafte Spende' aus privater Hand für den Bau einer neuen Tribüne am Riederwald mit zurück nach Frankfurt. (fgo)

 

Bilderserie F6 'Fußball 1950/51 Bilder aus den Vereinen der Oberliga Süd', hrg. vom Mercator-Bild-Vertrieb, Bayreuth

           
  1950/1951
Adolf Bechtold
1950/1951
Heinz Danninger
1950/1951
Walter Giller
1950/1951
Helmut Henig
 
  1950/1951
Werner Heilig
1950/1951
Ernst Kudrass
1950/1951
Willi Kraus
1950/1951
Herbert Kesper
 
  1950/1951
Heinz Kaster
1950/1951
Ludwig Kolb
1950/1951
Heinz Nees
1950/1951
Alfred Pfaff
 
  1950/1951
Alfred Kraus
1950/1951
Hubert Schieth
1950/1951
Hans Wloka
1950/1951
Fritz Zänger
 
   

 

Friedel Reichert

Roland Schmitt

Wilfried Vogel

Franz Wieland

 

 

Kurt Krömmelbein

Willi Wohnaut

Artur Wunderlich

Stein

  31

         
 
„Frankfurter Sportgemeinde Eintracht”

 
 

Wer in der Vorkriegszeit irgendwo von Eintracht-Fußball sprach, der meinte etwas Bestimmtes. Es war kein Schalker Kreiselfußball, kein Husarenstil des HSV, und auch kein Wiener Gescherbl. Dieser Eintracht-Fußball war schlechthin überhaupt kein fußball-technischer Begriff. Technik mit Schönheit gepaart, ein Kämpfen ritterlichster Art und vornehmer Spielauffassung, doch nie mit allen Mitteln gerichtet auf den Sieg. Dieser Begriff lag in der langwierigen sportlichen Erfolgstätigkeit der Eintracht begründet, der sich immer wieder fortpflanzte und bewährte.

Sieben Eintrachtfußballer trugen insgesamt sechzigmal das deutsche Nationaltrikot und Namen wie Gramlich, Schütz, Stubb oder Tiefel, haben noch heute in deutschen Fußballsporterinnerungen einen guten Klang. Zahlreiche Spieler wurden im Laufe der Jahre mit der ehrenvollen Aufgabe der repräsentativen Vertretung betraut.

Auch bei der „Eintracht" war der Anfang schwer, bis sie zu den Erfolgen kam, die ihren Namen bekanntmachten. Wie bei vielen anderen Vereinen, war das Jahr 1899 auch für „Eintracht" die Geburtsstunde, als im Norden von Frankfurt die beiden Fußballclubs „Kickers" und „Victoria" gegründet wurden, die auf der Hundswiese spielten. Diese beiden Vereine sind gewissermaßen die Grundsteine, auf denen die „Eintracht" aufgebaut wurde.

Der erste geschlossene Sportplatz entstand auf der Eschersheimer Landstraße vor dem Dornbusch, den die „Victoria" schuf, und auf dem die „Kickers" als Gast eine Heimat fanden. Diese beiden Clubs bewährten sich in den Anfangszeiten in zahlreichen Meisterschafts- und größeren Privatspielen. Durch das ständige Zusammenwirken angeregt, schlossen sich die „Victoria", der Turn-Sportverein von 1897 und die „Kickers" im Jahre 1911 zum „Frankfurter Fußballverein" zusammen. Eine Fusion, die ihre goldenen Früchte mit der Nordkreismeisterschaft 1911/12, 12/13 und 13/14 erntete. Dann brachten die Kriegsjahre einen Stillstand.

  Ein kleines Häuflein Getreuer schaffte 1919/20 und 20/21 erneut die Nordkreismeisterschaften. Die Fusion mit der „Frankfurter Turngemeinde" sowie dem „Fußballclub Union v. 1906" brachte im Mai 1920 die Frankfurter Turn- und Sportgemeinde „Eintracht" e. V. von 1861. Eine Verschmelzung, die später wieder in freundschaftlicher Hinsicht gelöst wurde und die dann der Eintracht ihren heutigen Namen gab.

Wie auch im menschlichen Leben Erfolge durch Mißgeschicke unterbrochen werden, so wechselte auch die Erfolgskurve. Immer schärfer wurde die Rivalität, vor allem mit dem Ortsrivalen FSV, als dieser von 1922-1927 Mainbezirksmeister war, und erst neue Namen bei den Spielern, und ein Trainer wie Paul Oßwald, brachten von 1927/28 bis 1931/32 die Mainbezirksmeisterschaft, die süddeutsche Meisterschaft 1929/30 und 1931/32, als Endspielteilnehmer um die Viktoria 1931/32, die Gaumeisterschaft 1937/38, als Frankfurter Pokalsieger 1940 sowie als Großhessischer Pokalmeister 1946 die größten Erfolge des Eintrachtfußballs.

Zahlreiche internationale Spiele und Kämpfe mit deutschen Spitzenklubs wurden in dieser Zeit gewonnen und trugen dazu bei, mit dem Namen der „Frankfurter Sportgemeinde Eintracht" Brücken zur Welt zu schlagen. Während und nach dem zweiten Weltkriege wurde die Eintracht, die heute rund 1700 Mitglieder zählt, hart betroffen. Auf ihrem schöngelegenen Sportplatz am Riederwald baute man eine Trümmerverwertungsanlage, ohne ihr Ersatz zu stellen, so daß sie vorerst beim FSV am Bornheimer Hang Gastrecht genießen muß.

In den Spielen um die Süddeutsche Meisterschaft der Oberliga spielte die Eintracht mit wechselndem Erfolg, sowohl in der Saison 48/49 als auch 49/50 konnte sie gerade noch dem harten Abstieg entgehen. Mit größeren Hoffnungen trat sie in die neue Runde und schlug sich in der ersten Halbzeit recht tapfer.

 
 

Kleiner Steckbrief der Mannschaft

 
  ADOLF BECHTOLD, Werkzeugmacher, geb. am 20. 2. 1926 in Frankfurt a. M., Verteidiger. Aus dem Eintracht-Nachwuchs, repräsentativ für Frankfurt und Hessen.
HEINZ DANNINGER, Student, geb. am 14. 2. 1925 in Allenstein, Stürmer. Früher Mühldorf a.I., z. Z. verletzt.
WALTER GILLER, Autoschlosser; geb. am 20. 8. 1922 in FRANKFURT a. M., Mittelläufer und Halbstürmer. Seit zwei Jahren, vom VfB Riederwald kommend, bei Eintracht.
WERNER HEILIG, Chemiker, geb. am 20. 10. 1921 in Aschaffenburg a. M., Außenläufer. Treuer Stammspieler der Eintracht, Kapitän der Elf, mehrfach repräsentativ für Frankfurt und Hessen.
HELMUT HENIG, Elektriker, geb. am 12. 8. 1921 in Frankfurt a. M., Torhüter. Mehrmals repräsentativ für Frankfurt und Hessen, in der Nachkriegszeit bei Eintracht, FSV, Ulm und wieder bei Eintracht oberligabewährt, einer der besten Torhüter Süddeutschlands.
HEINZ KASTER, kaufm. Angestellter, geb. am 23. 2. 1929 in Oxxenbach-Bürgel, Verteidiger und Stürmer. Kommt von Kickers Oxxenbach über St. Pauli Mitte 1949 zur Eintracht.
HERBERT KESPER, kaufm. Angestellter, geb. am 8. 8. 1919 in Frankfurt a. M., Mittelläufer. Kam im Juli 1949 vom 1. FC Rödelheim zur Eintracht.
LUDWIG KOLB, kaufm. Angestellter, geb. am 6. 11. 1919 in Dieburg/Hessen, Verteidiger. Früher Hassia Dieburg, seit 1938 bei Eintracht (Auswahlspieler).
  ERNST KUDRASS. Installateur, geb. am 17. 9. 1924 in Schlesien, Außenläufer. Kam aus der Gefangenschaft zur Eintracht.
WILLI KRAUS, Schlosser, geb. am 3. 12. 1926 in Frankfurt-Eckenheim, Linksaußen. Aus der Jugend der SG Eckenheim, jedoch seit Jahren Stammspieler der Eintracht.
ALFRED KRAUS II, Buchhalter, geb. am 16. 1. 1924 in Frankfurt a. M., Stürmer. Aus der Eintracht-Jugend, zuletzt Langenselbold/ Hessen.
KURT KRÖMMELBEIN, Student, geb. am 21. 7. 1922 in Frankfurt a. M., Außenläufer und Halbstürmer. Aus dem eigenen Nachwuchs der Eintracht, spielte vorübergehend beim 1. FC Rödelheim, von wo er im Juni 1949 wieder zu seinem Stammverein zurückkam. Spieler der Studenten-Länderelf.
ALFRED PFAFF, Installateur, geb. am 16. 7. 1926 in Frankfurt a. M., Halbstürmer und Linksaußen. Aus dem eigenen Nachwuchs der Eintracht, nach seinem Gastspiel beim FC Rödelheim im Juni 1949 wieder zu seinem Stammverein zurückgekehrt:
HUBERT SCHIETH, Expedient, geb. am 26. 1. 1927 in Obersayn/Westerwald, Mittelstürmer. Mehrfach repräsentativ für Frankfurt und auch Hessen, kam aus Obersayn zum FC Rödelheim, von da im Juni 1949 zur Eintracht.
HANS WLOKA, kaufm. Angestellter, geb. am 8. 3. 1925 in Gogolin/Schlesien, Verteidiger und Läufer. 1948 zu uns gestoßen.
FRITZ ZÄNGER, Bundesbahn-Gehilfe, geb. am 4. 9. 1920 in Griesheim-Frankfurt a. M., Läufer und Verteidiger (Auswahlspieler). Früher Rot-Weiß Frankfurt a. M.
 
30
       

Saison 1950
12. August 1950 gegen FC Pforzheim

 

Spanienreise Dezember 1950

 

Saison 1950
24. Dezember 1950 gegen Atletico Madrid

 


25. Dezember 1950 gegen FC Sevilla

USA-Reise 1951
Das Team der US-Reise

 

 

Spielübersicht Saison 1950/1951

Alle · Oberliga Süd · Freundschaft

Datum
Wettbewerb
Spiel
Spiel
Ergebnis
05.08.1950
Freundschafts-
spiel
 
1. Würzburger FV 04 - Eintracht Frankfurt
1:2 (0:0)
06.08.1950
Freundschafts-
spiel
 
SpVgg Langenselbold - Eintracht Frankfurt
2:4 (1:1)
09.08.1950
Freundschafts-
spiel
 
Eintracht Frankfurt - FC Hanau 93
6:0 (4:0)
12.08.1950
Freundschafts-
spiel
 
1. FC Pforzheim - Eintracht Frankfurt
0:2 (0:1)
20.08.1950
Oberliga Süd
1.
Eintracht Frankfurt - SSV Reutlingen
4:1 (3:0)
27.08.1950
Oberliga Süd
2.
VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt
4:1 (1:1)
31.08.1950
Freundschafts-
spiel
 
1. FC Saarbrücken - Eintracht Frankfurt
0:0
03.09.1950
Oberliga Süd
3.
Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg
0:0
10.09.1950
Oberliga Süd
4.
Kickers Oxxenbach - Eintracht Frankfurt
3:0 (2:0)
17.09.1950
Oberliga Süd
5.
Eintracht Frankfurt - SV Waldhof Mannheim
2:0 (1:0)
24.09.1950
Oberliga Süd
6.
Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
4:1 (1:0)
01.10.1950
Oberliga Süd
7.
Schwaben Augsburg - Eintracht Frankfurt
1:1 (1:0)
08.10.1950
Oberliga Süd
8.
Eintracht Frankfurt - FC Schweinfurt 05
1:1 (1:0)
15.10.1950
Oberliga Süd
9.
FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt
1:2 (1:1)
22.10.1950
Oberliga Süd
10.
Eintracht Frankfurt - VfR Mannheim
3:2 (2:0)
29.10.1950
Oberliga Süd
11.
SV Darmstadt 98 - Eintracht Frankfurt
1:1 (1:0)
05.11.1950
Oberliga Süd
12.
Eintracht Frankfurt - VfB Mühlburg
2:2 (0:1)
19.11.1950
Oberliga Süd
13.
SpVgg Fürth - Eintracht Frankfurt
7:0 (5:0)
22.11.1950
Freundschafts-
spiel
 
Hamburger SV - Eintracht Frankfurt
0:5 (0:3)
26.11.1950
Oberliga Süd
14.
Eintracht Frankfurt - TSV 1860 München
3:2 (2:0)
02.12.1950
Oberliga Süd
15.
BC Augsburg - Eintracht Frankfurt
3:1 (0:1)
10.12.1950
Oberliga Süd
16.
Eintracht Frankfurt - FC Singen 04
1:0 (0:0)
17.12.1950
Oberliga Süd
17.
VfL Neckarau - Eintracht Frankfurt
1:3 (1:0)
24.12.1950
Freundschafts-
spiel
 
Athletico Madrid - Eintracht Frankfurt
3:4 (2:1)
25.12.1950
Freundschafts-
spiel
 
FC Sevilla - Eintracht Frankfurt
5:3 (3:2)
31.12.1950
Oberliga Süd
18.
SSV Reutlingen - Eintracht Frankfurt
4:1 (2:1)
14.01.1951
Oberliga Süd
19.
1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt
3:0 (2:0)
21.01.1951
Oberliga Süd
20.
Eintracht Frankfurt - Kickers Oxxenbach
1:1 (1:1)
28.01.1951
Oberliga Süd
21.
FC Bayern München - Eintracht Frankfurt
2:0 (1:0)
04.02.1951
Oberliga Süd
22.
Eintracht Frankfurt - Schwaben Augsburg
0:0
11.02.1951
Oberliga Süd
23.
FC Schweinfurt 05 - Eintracht Frankfurt
2:1 (0:1)
18.02.1951
Oberliga Süd
24.
Eintracht Frankfurt - FSV Frankfurt
2:2 (1:0)
25.02.1951
Oberliga Süd
25.
VfR Mannheim - Eintracht Frankfurt
3:0 (1:0)
04.03.1951
Oberliga Süd
26.
Eintracht Frankfurt - SV Darmstadt 98
2:1 (1:1)
11.03.1951
Oberliga Süd
27.
VfB Mühlburg - Eintracht Frankfurt
6:2 (2:1)
18.03.1951
Oberliga Süd
28.
Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart
4:2 (2:0)
24.03.1951
Oberliga Süd
29.
Eintracht Frankfurt - SpVgg Fürth
0:0
26.03.1951
Oberliga Süd
30.
TSV 1860 München - Eintracht Frankfurt
1:0 (1:0)
01.04.1951
Oberliga Süd
31.
Eintracht Frankfurt - BC Augsburg
7:1 (4:0)
08.04.1951
Oberliga Süd
32.
FC Singen 04 - Eintracht Frankfurt
1:4 (1:1)
15.04.1951
Oberliga Süd
33.
Eintracht Frankfurt - VfL Neckarau
3:3 (1:1)
21.04.1951
Oberliga Süd
34.
SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt
2:0 (0:0)
06.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
  
DAFB-Auswahl - Eintracht Frankfurt
2:5 (1:3)
11.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
Western New York Allstars - Eintracht Frankfurt
1:13 (0:7)
13.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
Toledo Turners - Eintracht Frankfurt
1:5 (0:2)
14.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
St. Louis Zenthoefer - Eintracht Frankfurt
2:1 (1:0)
20.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
Midwest Allstars - Eintracht Frankfurt
0:5 (0:2)
24.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
Deutsch/ungarische Auswahl Brooklyn - Eintracht Frankfurt
1:5 (1:2)
27.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
DAFB-Auswahl New Jersey - Eintracht Frankfurt
0:7 (0:5)
30.05.1951
Freundschafts-
spiel (US-Reise)
 
Celtic Glasgow - Eintracht Frankfurt
3:1 (1:1)
09.06.1951
Freundschafts-
spiel
 
VfL Oberbieber - Eintracht Frankfurt
2:5 (0:2)
10.06.1951
Freundschafts-
spiel
 
Eintracht Bad Kreuznach - Eintracht Frankfurt
2:3 (0:2)
17.06.1951
Freundschafts-
spiel
 
FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt
3:1 (1:1)
24.06.1951
Freundschafts-
spiel
 
1. FC Köln - Eintracht Frankfurt
2:4 (0:2)
30.06.1951
Freundschafts-
spiel
 
1. FC Idar/Oberstein 08 - Eintracht Frankfurt
1:6 (1:4)




© text, artwork & code by fg